Alles Gute für 2020

Liebe Freunde,
der neue Kalender 2020 ist da. Es ist immer spannend die Bilder hierfür auszusuchen – und Resi hat Mitspracherecht. Schließlich sollen sie ja dem Betrachter gefallen. Es gibt wieder eine bunte Auswahl von gegenstandslos, impulsiv bis hin zur Urlaubsskizze.

Im Sommer habe ich zum vierten mal an der Sommerakademie der VHS Bremerhaven teilgenommen. Der 14-tägige Workshop mit dem Kölner Künstler Carmelo Cicero hat mich an die Grenzen gebracht. Einfach drauflos malen, bloß kein Motiv im Hinterkopf, die Leinwand auf den Boden legen, Farbe drauf spritzen oder kippen, mit Wasser und dem schräg Halten der Leinwand zum Verlaufen bringen, oder mit dem Schrubber bearbeiten, ggf. auch mit einem groben Pinsel. Zum Ende hin hatte ich mich dann „frei gemalt“ und Carmelo war mit mir zufrieden – vor allem mit den Gemälden, die in ganz kurzer Zeit in einem „spontanen Rausch“ entstanden sind. Im Kalender findet Ihr 3 Ergebnisse der Sommerakademie (zwei auf dem Deckblatt und eines im Juni). Die 3 Bilder sind ohne Titel. Das Spannende bei den „gegenstandslosen“ Bildern ist, wenn beim Betrachter im Kopf ein Bild entsteht.
Etwas einfacher ist das mit den abstrakten Bildern im April, August und Dezember. Die Hinweise auf ein Motiv sind erkennbar, bewußt definiert.

Zu Hause kann ich nicht so rumspritzen und rumsauen wie in der Sommerakademie. Da male ich dann wieder kontrollierter, mit Konzept und in diesem Jahr auch wieder häufiger mit Aquarell. Oft nehme ich mir ein Urlaubsmotiv, anhand einer vor Ort angefertigten Skizze (Juli)  oder Foto (Mai). Oder ich nehme mir ein Motiv aus der Umgebung von Bremerhaven (März, November) oder Essen(Februar). Gerne zeichne / male ich auch Porträt und Akt, eigentlich die ganz große Herausforderung. Die Landschaft verzeiht viel, keiner wird reklamieren weil der Baum ganz wo anders stand … oder das Haus 5 Fenster mehr hatte. Deswegen ist es auch dankbarer, Unbekannte als Modell auszuwählen. Ich habe diesmal einen Akt (September, Zeichenworkshop Sommerakademie 2018)  und die „femme nue“ ausgewählt (Oktober). Zweitere ist nach einer Vorlage von Picasso. Wenn mich das Motiv oder die Technik eines Gemäldes anspricht, dann kopiere ich es auch gerne – mal genauer, mal freier.
Und was habe ich in 2019 nicht gemalt: z.B. Wintermotive. So habe ich für Januar ein etwas älteres Aquarell ausgewählt.

Ihr seht es auch wieder am Kalender 2020: es gibt nicht den „typischen Beckmannshagen“. Picasso hat mal gesagt: „Künstler verkaufen was sie malen, Maler malen was sie verkaufen“.  Für mich gilt beides nicht. Ich nehme mir weiterhin die Freiheit, heute dies so zu malen und morgen jenes ganz anders – einfach nur weil es mir Freude bereitet. Ich male nicht, um zu Verkaufen oder Auszustellen, aber gerne lass ich Euch über den Kalender oder die WEB-Seite an den Ergebnissen teilhaben.
Und wenn Ihr ganz besonders viel Freude an einem Bild habt, meldet Euch einfach. Die Wände und Abstellräume zu Hause sind übervoll.

Ergänzend gibt es auf meiner WEB-Seite jeden Monat zum aktuellen Kalenderblatt Zusatzinformationen (Links unten in der Tabelle). Natürlich interessiert mich immer, welche Bilder Euch (besonders) gefallen. Das einfachste Feedback ist die Abstimmung über die Bilder des aktuellen Kalenders. Gerne könnt Ihr unten auch Euer Lieblingsbild 2020 wählen, bzw. mit abstimmen.

So – nun wünsche ich Euch nun nicht nur Freude an meinem Kalender, sondern vor allem ein gutes, gesundes, frohes, erfolgreiches, anregendes, ….Jahr 2020.

Moin, Moin        Euer Michael